Wasserdurchfahrten auf Straßen

Um Beschädigungen am Fahrzeug beim Durchfahren von z. B. überfluteten Straßen zu vermeiden, beachten Sie Folgendes:
? Stellen Sie vor einer Wasserdurchfahrt die Wassertiefe fest. Das Wasser darf maximal bis zur Unterkante der Karosserie reichen .
? Fahren Sie maximal mit Schrittgeschwindigkeit.
? Bleiben Sie keinesfalls im Wasser stehen, fahren Sie nicht rückwärts und stellen Sie den Motor nicht ab.
? Beachten Sie, dass entgegenkommende Fahrzeuge Wellen erzeugen, die die zulässige Wasserhöhe für Ihr Fahrzeug überschreiten können!

ACHTUNG!
Nach Fahrten durch Wasser, Schlamm, Matsch usw. kann die Wirkung der Bremsen verzögert einsetzen und einen längeren Bremsweg zur Folge haben ? Unfallgefahr! ? Trocknen Sie nasse oder vereiste Bremsbeläge, indem Sie vorsichtige Bremsmanöver durchführen.
? Vermeiden Sie gleich nach der Wasserdurchfahrt abrupte und plötzliche Bremsmanöver.

Vorsicht!
? Bei Wasserdurchfahrten können Teile des Fahrzeugs wie z. B. Motor, Getriebe, Fahrwerk oder Elektrik stark beschädigt werden.
? Fahren Sie nicht durch Salzwasser. Salz kann Korrosion verursachen. Spülen Sie alle Fahrzeugteile, die mit Salzwasser in Kontakt gekommen sind, mit Süßwasser ab.

    Siehe auch:

    Reifen und Bremsbeläge einfahren
    Neue Reifen müssen auf den ersten 500 km, neue Bremsbeläge auf den ersten 200 bis 300 km vorsichtig eingefahren werden. Während der ersten 200 bis 300 km kann die verminderte Bremswir ...

    Reifenprofil prüfen
    Spezialwerkzeug: nicht erforderlich. Die reifen ausgewuchteter räder nutzen sich bei gewissenhaftem einhalten des vorgeschriebenen fülldrucks und bei fehlerfreier radeinstellung und sto&s ...

    Schneeketten
    Schneeketten dürfen ? auch bei Allradfahrzeugen (4MOTION) ? nur an den Vorderrädern und nur auf folgenden Reifen- und Felgenkombinationen montiert werden: Wir empfehlen Ihnen, sich bei ...