Fahrhinweise

Das Fahren mit Anhänger erfordert besondere Vorsicht.

Fahren Sie während der ersten 1000 km nicht mit einem Anhänger.

Wegen der höheren Fahrzeugbelastung bei häufigem Anhängerbetrieb empfehlen wir, das Fahrzeug auch zwischen den Inspektions-Intervallen warten zu lassen.

Erkundigen Sie sich, ob in Ihrem Land besondere Vorschriften für das Fahren mit einem Anhänger gelten.

Gewichtsverteilung
Für das Fahren mit einem Anhänger sollte das Gespann ausbalanciert sein. Das bedeutet, dass der Anhänger weder hecklastig noch frontlastig beladen ist und die Stützlast ausgenutzt wird, ?Anhänger beladen?.

Bei leerem Zugfahrzeug und beladenem Anhänger ist die Gewichtsverteilung sehr ungünstig. Falls Sie dennoch in dieser Kombination fahren müssen, fahren Sie besonders vorsichtig und entsprechend langsam.

Geschwindigkeit
Mit zunehmender Geschwindigkeit verringert sich die Fahrstabilität des Gespanns. Daher sollten Sie bei ungünstigen Straßen-, Verkehrs-, Wetter- und Windverhältnissen die gesetzlich erlaubten Höchstgeschwindigkeiten nicht ausnutzen. Dies gilt insbesondere für Gefällestrecken . Je schneller Sie fahren, desto schwieriger ist es, das Gespann zu kontrollieren.

Auf jeden Fall müssen Sie die Geschwindigkeit sofort herabsetzen, sobald Sie auch nur die geringste Pendelbewegung des Anhängers spüren. Versuchen Sie keinesfalls, das Gespann durch Beschleunigen ?strecken? zu wollen. Das gilt auch für Fahrzeuge mit Gespannstabilisierung30.

Bremsen Sie rechtzeitig! Bei einem Anhänger mit Auflaufbremse bremsen Sie zuerst sanft, dann zügig.

So vermeiden Sie Bremsstöße durch blockierende Anhängerräder. Wählen Sie vor Gefällestrecken rechtzeitig eine kleinere Fahrstufe oder einen kleineren Gang, damit der Motor als Bremse wirken kann. Wenn Sie ausschließlich die Bremse benutzen, kann die Bremsanlage überhitzen oder ganz ausfallen.

Überhitzung
Die Kühlwirkung des Kühlerventilators kann nicht durch Herunterschalten erhöht werden, da die Drehzahl des Ventilators unabhängig von der Motordrehzahl ist. Im Anhängerbetrieb sollte deshalb nicht heruntergeschaltet werden, solange der Motor eine Steigung ohne größeren Geschwindigkeitsabfall bewältigen kann.

Wenn Sie bei sehr hohen Außentemperaturen eine längere Steigung in einem niedrigen Gang mit hoher Motordrehzahl fahren müssen, achten Sie auf die Kühlmitteltemperaturanzeige ?Bedienung?, Kapitel ?Kombi-Instrument?. Wenn die Warnleuchte ? Kühlmittel? ?Rat und Tat?, Kapitel ? Kühlmittel? im Kombi-Instrument blinkt, anhalten und den Motor einige Minuten im Leerlauf abkühlen lassen.

Elektronisches Stabilisierungsprogramm (ESP)
Lassen Sie das ESP immer eingeschaltet, wenn Sie mit Anhänger fahren. Das ESP ? insbesondere mit Gespannstabilisierung ? erleichtert es, einen ausbrechenden oder pendelnden Anhänger zu stabilisieren.

ACHTUNG!
Das Mitfahren in einem Anhänger ist lebensgefährlich und kann gesetzwidrig sein.

? Befördern Sie niemals Personen in einem Anhänger ? Lebensgefahr!

ACHTUNG!
Passen Sie immer die Geschwindigkeit den Wetter-, Fahrbahn- und Verkehrsverhältnissen an.

Das erhöhte Sicherheitsangebot durch das ABS, ESP, BAS und ASR darf Sie nicht dazu verleiten, ein Sicherheitsrisiko einzugehen ? Unfallgefahr! ? Fahren Sie mit einem Anhänger nicht schneller als 80 km/h (in Ausnahmefällen auch 100 km/h). Das gilt auch für Länder, in denen höhere Geschwindigkeiten zulässig sind.
? Beachten Sie immer die Geschwindigkeitsbegrenzungen. In einigen Ländern gelten für Gespanne andere Geschwindigkeiten als für Fahrzeuge ohne Anhänger.
? Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie mit dem Gespann andere Fahrzeuge überholen. Reduzieren Sie sofort die Geschwindigkeit, sobald Sie auch nur die geringste Pendelbewegung des Anhängers spüren. Versuchen Sie niemals, das Gespann durch Beschleunigen ?strecken? zu wollen.

ACHTUNG!
Wenn die maximal zulässigen Gewichte überschritten werden, kann das zu Unfällen, Verletzungen und Fahrzeugbeschädigungen führen.

? Beim Transport von schweren Gegenständen verändern sich die Fahreigenschaften durch die Schwerpunktverlagerung ? Unfallgefahr! Passen Sie Ihre Fahrweise und die Geschwindigkeit stets den Gegebenheiten an.
? Überschreiten Sie niemals die maximal zulässigen Achslasten, die maximal zulässige Stützlast und das maximal zulässige Gesamt- oder Gespanngewicht. Wenn die zulässigen Achslasten, die zulässige Stützlast bzw. das zulässige Gesamt- oder Gespanngewicht überschritten werden, können sich die Fahreigenschaften des Fahrzeugs ändern. Das kann zu Unfällen, Verletzungen und Fahrzeugbeschädigungen führen.

Gilt für Fahrzeuge: mit werkseitig eingebauter Anhängevorrichtung und ESP mit Gespannstabili

    Siehe auch:

    Motor auf zünd - ot für zylinder 1 stellen
    1,9-/2,0-I-dieselmotor avq/bru/bjb/bkc/bls/bdk mit 55/66/74/77 kw (75/90/100/105 ps) Hinweis: zylinder 1 befindet sich, in fahrtrichtung gesehen, auf der rechen seite des motors. Rechten innenk ...

    Störungsdiagnose bremse
    Störung Ursache Abhilfe Leerweg des bremspedals zu groß. Ein bremskreis ausgefallen. Bremskreise auf flüssigkeitsverlust prüfen. ...

    Bedienungselemente
    Die Bedienungselemente ermöglichen getrennte Klimaeinstellungen für die Fahrer- und Beifahrerseite. Abb. 112 In der Mittelkonsole: Bedienungselemente der Climatronic. Die Klimaanlage (K ...