Batterie prüfen

Vor beginn des winters sollte die batterie unbedingt überprüft werden. Bei großer kälte sinkt die batteriespannung einer nur mäßig geladenen batterie während des anlassvorgangs stark ab.

Wartungsarme batterie

Bei einer wartungsarmen batterie fehlen die zellverschluss- stopfen auf der batterieoberseite. Kontrollmessungen des säurestands oder der säuredichte entfallen, da keine flüssigkeit entweicht oder entgast.

In fahrzeugen, in denen eine wartungsarme batterie eingebaut ist, ist an der batterie oftmals ein "magisches auge" angebracht. Durch diese optische anzeige werden der säurestand und der ladezustand der batterie angegeben, und zwar durch unterschiedliche farbkennung. Dazu das magische auge mit einer taschenlampe von oben anleuchten.

  • Bevor eine sichtprüfung am magischen auge vorgenommen wird, vorsichtig mit dem griff eines schraubendrehers auf das magische auge klopfen. Luftblasen, die die anzeige beeinträchtigen könnten, steigen hierdurch auf.

    Die farbanzeige des magischen auges wird dadurch genauer.

  • Anzeige grün: batterie ist in gutem zustand.
  • Anzeige schwarz: batterie muss geladen werden.
  • Andere farbanzeige: kritischer säurezustand. Die wartungsarme batterie muss ausgetauscht werden.

Hinweis: batterien neuester generation sind mit einem rückzündungsschutz, einer so genannten "fritte", ausgestattet.

Das bei der ladung entstehende gas tritt durch eine öffnung an der oberen deckelseite aus, in die die fritte eingesetzt ist. Die fritte besteht aus einer kleinen, runden glasfasermatte und arbeitet ähnlich wie ein ventil.

Herkömmliche batterie

Eine herkömmliche batterie ist an abnehmbaren zellverschluss- stopfen beziehungsweise einer verschluss-leiste auf der batterieoberseite erkennbar. Eine regelmäßige kontrolle des säurestands ist erforderlich.

Säurestand prüfen

Der säurestand muss in den batteriezellen etwa 5 mm über den zellen-elementen liegen. Ist bei manchen batterien der säurestand von außen erkennbar, muss dieser zwischen der oberen (max) und der unteren (min) marke liegen. Bei batterien mit einem kunststoffsteg in den einfüllöffnungen muss der flüssigkeitsstand in dessen höhe liegen. Einfüllöffnungen mit einer taschenlampe von oben anleuchten - auf keinen fall mit offener flamme.

  • Verschluss-stopfen mit breitem schraubendreher oder hazet 4650-3 herausdrehen beziehungsweise verschluss- leiste mit schraubendreher vorsichtig aufhebeln.
  • Wenn nötig, destilliertes wasser mit einem trichter in die einfüllöffnungen bis zur markierung nachfüllen.
  • Verschluss-stopfen wieder eindrehen beziehungsweise verschluss-leiste aufdrücken.
  • Batterie anschließend laden und unter belastung prüfen, siehe entsprechende kapitel.

Säuredichte prüfen

Die säuredichte ergibt in verbindung mit einer spannungsmessung genauen aufschluss über den ladezustand der batterie. Zur prüfung der säuredichte dient ein säureheber, zum beispiel hazet 4650-1. Die temperatur der batteriesäure muss für die prüfung mindestens +10 c betragen.

  • Zündung ausschalten.
  • Verschluss-stopfen mit breitem schraubendreher oder hazet 4650-3 herausdrehen beziehungsweise verschluss- leiste mit schraubendreher vorsichtig aufhebeln.


  • Säureheber in eine der batteriezellen eintauchen und soviel säure ansaugen, bis der schwimmer frei in der säure schwimmt.
  • Je größer das spezifische gewicht (säuredichte) der angesaugten batteriesäure ist, desto mehr taucht der schwimmer auf.
  • An der skala kann man die säuredichte in spezifischem gewicht (g/ml) oder baumegrad (+be) ablesen. Die säuredichte muss mindestens 1,24 g/ml betragen. Ist die säuredichte zu gering, batterie laden. Nacheinander jede batteriezelle prüfen, alle zellen müssen

  • Nacheinander jede batteriezelle prüfen, alle zellen müssen die gleiche säuredichte (maximale differenz 0,04 g/ml) haben. Bei größeren differenzen ist die batterie wahrscheinlich defekt.
  • Verschluss-stopfen wieder eindrehen beziehungsweise verschluss-leiste aufdrücken.

Herkömmliche und wartungsarme batterie

Batterie unter belastung prüfen

  • Voltmeter an die batteriepole anschließen. Anschlusskabel nicht abklemmen.
  • Motor starten und spannung ablesen.
  • Während des startvorganges darf bei einer vollen batterie die spannung nicht unter 10 volt (bei einer säuretemperatur von ca. +20 C) abfallen.
  • Bricht die spannung sogar zusammen und wurde in den zellen eine unterschiedliche säuredichte festgestellt, ist die batterie defekt.

Ruhespannung prüfen

Der batterie-zustand wird durch messen der spannung mit


Der batterie-zustand wird durch messen der spannung mit einem voltmeter zwischen den batteriepolen überprüft.

  • Batterie vom stromnetz abklemmen, siehe kapitel "batterie aus- und einbauen".
  • Vor der prüfung muss die batterie mindestens zwei stunden abgeklemmt sein.
  • Voltmeter an die batteriepole anschließen und spannung messen.
  • Beurteilung des spannungsmesswertes: 12,7 volt oder darüber: batterie in gutem zustand, unter 12,7 volt: batterie in schlechtem zustand, batterie laden oder ersetzen.
  • Batterie anklemmen. Zuerst batterie-pluskabel (+) und dann batterie-massekabel (-) bei ausgeschalteter zündung anklemmen.
    Siehe auch:

    Katalysator
    Damit die Abgasanlage und der Katalysator lange funktionieren: ? Tanken Sie nur bleifreies Benzin. ? Fahren Sie den Tank nie ganz leer. ? Füllen Sie nicht zuviel Motoröl in den Motor, ?Mo ...

    Kühlmittel-Spezifikation
    Das Kühlmittel ist eine Mischung aus Wasser und mindestens 40% Kühlmittelzusatz. Das Kühlsystem ist werkseitig mit einer Mischung aus Wasser und einem mindestens 40%igen Anteil uns ...

    Dauertestnotizen VW Polo: Schluckt viel, schmutzt leicht
    Seit Anfang des Jahres soll der VW Polo 1.2 TSI Highline mit Sechsgang-Handschaltung zeigen, wie haltbar kleine aufgeladene Benziner sind. Bislang, der polo hat jetzt 42.000 Kilometer zurückgeleg ...