Passat Alltrack ab heute beim VW-Partner vor Ort

Der neue Passat Alltrack steht ab heute (23. März) bei den Händlern. Er unterscheidet sich nicht nur in seinem Äußeren von einem „normalen“ Passat Variant, sondern ist auch erstmals mit dem Offroad-Fahrprogramm ausgestattet, das bisher SUVs wie Tiguan und Touareg vorbehalten war.Optische Unterschiede zu seinen herkömmlichen „Brüdern“ sind 17-Zoll-Leichtmetall-Felgen „Valley“ sowie in mattem Chrom gehaltene Fenstereinfassungen, Außenspiegelgehäuse und das Kühlergrillschutzgitter. Hinzu kommen eine silberne Dachreling, Nebelscheinwerfer und „Alltrack“-Schriftzüge an Front und Heck. Dank verbesserten Werten für Rampen-/Böschungswinkel und Bodenfreiheit (plus 30 Millimeter) punktet der Passat Alltrack nun auch im unwegsamen Gelände. Geschützt wird der Antrieb dabei durch einen massiven Unterfahrschutz aus Stahlblech.Zur Wahl stehen zwei aufgeladene TSI-Motoren mit 118 kW/160 PS und 155 kW/210 PS sowie zwei Diesel-Aggregate, die 103 kW/140 PS bzw. 125 kW/170 PS leisten. Beide TDI sind als BlueMotion Technology-Version mit Start-Stopp-System sowie Bremsenergierückgewinnung (Rekuperation) unterwegs. Die Modelle mit den jeweils stärksten Motorisierungen werden serienmäßig mit permanentem Allradantrieb 4Motion und DSG ausgestattet sein. Für den 140 PS-TDI ist der Allradantrieb optional. Die Preise beginnen bei 33.450 Euro für den 118 kW/160 PS starken Benziner.

    Siehe auch:

    Bremsbeläge hinten aus - und einbauen
    Bremssattel c-38/c-ii41 Achtung: es gibt bei der hinterradbremse unterschiedliche bremssattel-ausführungen. Deshalb zuerst anhand der abbildungen klären, welche ausführung im eigenen ...

    Kindersitz auf dem Beifahrersitz
    Es darf nur ein Kindersitz benutzt werden, der amtlich genehmigt und für das Gewicht und die Größe des Kindes geeignet ist. Auf dem Beifahrersitz können universelle Kindersitze ...

    Neuer VW Passat kommt August 2014: Mehr Platz und mehr Leistung
    Der neue VW Passat wächst, Motoren werden stärker und der Verbrauch soll um bis zu zehn Prozent sinken. Als Modellvarianten sind Limousine, Variant und CC geplant. Das berichtet AUTO BILD in ...