Gelenkwelle aus - und einbauen

Es werden verschiedene gelenkwellentypen eingebaut, die sich im wesentlichen durch den einsatz verschiedener innengelenke unterscheiden: entweder werden gleichlaufgelenke oder tripodegelenke verwendet.

Achtung: bei allen arbeiten, bei denen die gelenkwelle aus dem radlager beziehungsweise aus dem getriebe ausgebaut wird, darauf achten, dass stets nur am gelenk und nicht an der welle gezogen wird.

Achtung: bei demontierter gelenkwelle darf das fahrzeug nicht mit vollem gewicht auf den rädern stehen und nicht geschoben werden, da bei fehlender axialer vorspannung die wälzkörper des radlagers beschädigt werden.

Hinweis: soll das fahrzeug nach dem ausbau der gelenkwelle geschoben werden, muss stattdessen ein gelenkwellenstummel oder ein außengelenk für den gegendruck in das radlager eingeschoben werden. Nabenschraube in den gelenkwellenstummel schrauben und mit 120 nm anziehen.

Gelenkwelle mit gleichlaufgelenk/ gelenkwelle mit tripodegelenk aar 3300i

Ausbau

  • Nabenschraube ausbauen, siehe entsprechendes kapitel.

    Achtung: beim vollständigen herausdrehen der nabenschraube darf das fahrzeug nicht auf dem boden stehen.

  • Reifen-laufrichtung mit pfeil am reifen markieren. Radschrauben lösen und vorderrad abnehmen.
  • Untere motorabdeckung ausbauen, siehe seite 272.


  • Rechte gelenkwelle: gegebenenfalls schutzabdeckung - 1 - für das innengelenk - 2 - vom motor abschrauben -pfeile-,


  • Innengelenk - 1 - von der flanschwelle - 2 - des getriebes beziehungsweise der zwischenwelle abschrauben. Hierzu wird ein innenvielzahn-steckschlüsseleinsatz benötigt, zum beispiel hazet 990 lg-8/10.
  • Außengelenk von hand etwas aus der radnabe herausziehen, dabei nicht an der gelenkwelle ziehen.

Hinweis: fest sitzende gelenkwelle mit abdrückwerkzeug, zum beispiel hazet 2515-1, aus der radnabe herausdrücken.


  • Einbaulage der 3 muttern -pfeile- am querlenker - 1 - mit reißnadel kennzeichnen und muttern abschrauben.
  • Achsschenkel mit achsgelenk aus dem querlenker herausziehen.
  • Gelenkwelle aus der radnabe herausziehen.

Einbau

Hinweis: korrosion. Fett beziehungsweise klebedichtmassenreste im gewinde und in der verzahnung des außengelenkes sowie der verzahnung der radnabe entfernen.

  • Gelenkwelle in die verzahnung der radnabe einführen.
  • Achsgelenk in den querlenker einsetzen, staubkappe des achsgelenks dabei nicht verdrillen oder beschädigen.

    Neue selbstsichernde muttern aufschrauben und mit 75 nm festziehen.

  • Innengelenk der gelenkwelle an der flanschwelle des getriebes beziehungsweise der zwischenwelle anschrauben.

    Schrauben in 2 stufen über kreuz festziehen:

1. Stufe: 10 nm

2. Stufe: schrauben (m8) 40 nm.

2. Stufe: schrauben (m10) 70 nm.

  • Untere motorabdeckung einbauen, siehe seite 272.
  • Nabenschraube einbauen, siehe entsprechendes kapitel.

    Achtung: beim ersten anziehen der nabenschraube darf das fahrzeug nicht auf dem boden stehen.

  • Reifen-laufrichtung beachten, rad anschrauben, fahrzeug ablassen, erst dann radschrauben über kreuz mit 120 nm festziehen. Achtung: unbedingt hinweise im kapitel "rad aus- und einbauen" beachten.

Gelenkwelle mit tripodegelenk aar 2600i

Hinweis: das tripode-innengelenk aar 2600i ist nicht an einer getriebe-flanschwelle angeschraubt, sondern in der getriebe-verzahnung eingeschoben.

Ausbau

  • Nabenschraube ausbauen, siehe entsprechendes kapitel.

    Achtung: beim vollständigen herausdrehen der nabenschraube darf das fahrzeug nicht auf dem boden stehen.

  • Reifen-laufrichtung mit pfeil am reifen markieren. Radschrauben lösen und vorderrad abnehmen.
  • Untere motorabdeckung ausbauen, siehe seite 272.

0 Einbaulage der 3 muttern am querlenker mit reißnadel kennzeichnen und muttern abschrauben, siehe abbildung v-3629.

  • Achsgelenk aus dem querlenker herausziehen.
  • Außengelenk von hand aus der radnabe herausziehen, dabei nicht an der gelenkwelle ziehen.

Hinweis: fest sitzende gelenkwelle mit abdrückwerkzeug, zum beispiel hazet 2515-1, aus der radnabe herausdrücken.

  • Gelenkwelle mit draht abstützen, damit die gelenke beim ausbau nicht bis zum anschlag gebeugt werden.


  • Montiereisen - 1 - zwischen getriebegehäuse und innengelenk - 2 - ansetzen und gelenk durch einen schlag mit einem hammer herausdrücken.
  • Gelenkwelle aus dem getriebegehäuse herausziehen.

Achtung: beim herausziehen der gelenkwelle tritt aus dem getriebegehäuse öl aus. Auffanggefäß unterstellen und öffnung schnell mit geeignetem stopfen, zum beispiel einem sauberen lappen, verschließen.

Einbau

  • Lagerstellen und verzahnungen im getriebe sowie an der radnabe säubern und mit getriebeöl schmieren.


  • Mit einem schraubendreher sicherungsring - 1 - aus der getriebeseitigen gelenknut heraushebeln. Neuen sicherungsring einsetzen, dabei nicht überdehnen. Hinweis: in der abbildung ist nicht das tripodegelenk vom golf/touran dargestellt.
  • Verschlussstopfen am getriebe abnehmen. Gelenkwelle in das getriebegehäuse einführen, so dass die verzahnungen ineinander greifen.
  • Dabei dichtring am getriebe nicht beschädigen.
  • Gelenkwelle bis zum einrasten des sicherungsringes von hand in das getriebegehäuse eindrücken. Achtung: gelenkwelle auf keinen fall mit einem hammer einschlagen.
  • Nach dem einrasten des sicherungsringes festen sitz des gelenkes durch ziehen am gelenk prüfen. Nicht an der welle ziehen
  • Gelenkwelle in die verzahnung der radnabe einführen.
  • Achsgelenk in den querlenker einsetzen, staubkappe des achsgelenks dabei nicht verdrillen oder beschädigen.

    Neue selbstsichernde muttern aufschrauben und mit 75 nm festziehen.

  • Untere motorabdeckung einbauen, siehe seite 272.
  • Nabenschraube einbauen, siehe entsprechendes kapitel.

    Achtung: beim ersten anziehen der nabenschraube darf das fahrzeug nicht auf dem boden stehen.

  • Reifen-laufrichtung beachten, rad anschrauben, fahrzeug ablassen, erst dann radschrauben über kreuz mit 120 nm festziehen. Achtung: unbedingt hinweise im kapitel "rad aus- und einbauen" beachten.

Zwischenwelle

Je nach fahrzeugmodell führt vom getriebe eine zwischenwelle zur rechten gelenkwelle, dadurch werden drehschwingungen vermieden. Die rechte getriebewelle ist an der zwischenwelle angeflanscht.

Ausbau


  • Rechte gelenkwelle - 1 - ausbauen, siehe entsprechenden abschnitt.
  • 3 Schrauben -pfeile- am lagerbock - 3 - herausdrehen.
  • Zwischenwelle - 2 - von der getriebewelle abziehen.

Einbau


  • Dichtring - 1 - von der getriebewelle - 2 - abhebein und neuen dichtring einsetzen.
  • Lagerstellen und verzahnungen der getriebewelle sowie an der radnabe säubern und mit getriebeöl schmieren.
  • Zwischenwelle so auf die getriebewelle schieben, dass das zwischenwellenlager spaltfrei am lagerbock aufliegt.
  • 3 Schrauben für zwischenwellenlager eindrehen und mit 20 nm festziehen.
  • Rechte gelenkwelle einbauen, siehe entsprechenden abschnitt.
    Siehe auch:

    Zylinderkopf-montageübersicht
    1,6-L-benzinmotor bgu/bse/bsf mit 75 kw (102 ps) Schraube, 23 nm mit sicherungsmittel einsetzen. Nockenwellenrad Schraube, 100 nm Schraube, 10 nm mit sicherungsmittel einsetzen Zah ...

    Fahrlehrer testen den Volkswagen Golf im Praxisbetrieb
    Anlässlich eines Leser-Praxistests der Zeitschrift „Fahrschule“ unterziehen fünf Fahrlehrer den neuen Volkswagen Golf einem sechsmonatigen Fahrschul-Alltagstest. Die Fahrlehrer h ...

    Getränkehalter in der Mittelkonsole hinten
    Je nach Fahrzeugausstattung kann hinten in der Mittelkonsole ein offener oder ein ausfahrbarer Getränkehalter vorhanden sein. Abb. 93 Offener Getränkehalter in der Mittelkonsole hinten. ...