Fensterhebermotor aus- und einbauen (golf)

Hinweis: beschrieben wird der aus- und einbau an der vordertür.

Der fensterhebermotor an der hintertür wird in ähnlicher weise ausgebaut.

Ausbau

  • Türverkleidung ausbauen, siehe entsprechendes kapitel
  • Türfensterscheibe nach oben fahren und festsetzen, beispielsweise mit klebeband oder kunststoffkeil.
  • Batterie abklemmen. Achtung: hinweise im kapitel "batterie aus- und einbauen" beachten.


  • Mit einem schraubendreher stecker -pfeile a- in pfeilrichtung - b - entriegeln und vom fensterhebermotor - 1 - abziehen.
  • 3 Schrauben - 2 - herausdrehen und fensterhebermotor - 1 - mit steuergerät vom halteblech abnehmen.

Hinweis: bei abgenommenem türaußenblech kann der fensterhebermotor auch von außen zusammen mit dem halteblech ausgebaut werden.

Einbau

  • Fensterhebermotor ansetzen, fensterscheibe lösen und leicht auf und ab schieben, damit die verzahnung vom fensterhebermotor greift.
  • Schrauben für fensterhebermotor mit 3,5 nm anziehen.

    Achtung: schrauben nicht stärker anziehen, da sonst die kunststoffhülse beschädigt werden kann.

  • Batterie anklemmen. Achtung: hinweise im kapitel "batterie aus- und einbauen" beachten.
  • Stecker am fensterhebermotor aufschieben. Fenster 2-mal bis zum anschlag nach oben und unten fahren.

    Dadurch wird der fensterhebermotor eingerichtet und der einklemmschutz aktiviert.

  • Türverkleidung einbauen, siehe entsprechendes kapitel.
    Siehe auch:

    Beschreibung der Angaben
    Was Sie wissen sollten Grundsätzliches Die Angaben in den amtlichen Fahrzeugpapieren haben stets Vorrang. Alle Angaben in dieser Anleitung gelten für das Grundmodell. Mit welchem Motor ...

    Besondere Fahrsituationen
    Nachfolgend sind einige Fahrsituationen beschrieben, die die Funktion des Lasersensors beeinträchtigen können. Abb. 56 Abbildung A: Fahrzeug im Bereich einer Kurve. Abbildung B: Voraus ...

    Reifen mit Notlaufeigenschaften
    Reifen mit Notlaufeigenschaften ermöglichen es in den meisten Fällen, trotz einer Reifenpanne weiterzufahren. Bei Fahrzeugen, die ab Werk mit Reifen mit Notlaufeigenschaften ausgestattet ...