Innenraumüberwachung und Abschleppschutz

Abb. 29 Innenraumüberwachung: Taste zum Ausschalten der Innenraumüberwachung

Abb. 29 Innenraumüberwachung: Taste zum Ausschalten der Innenraumüberwachung und des Abschleppschutzes.

Abb. 30 Innenraumüberwachung: Sensoren in der Dachkonsole.

Abb. 30 Innenraumüberwachung: Sensoren in der Dachkonsole.

Die Innenraumüberwachung und der Abschleppschutz können nur ausgeschaltet werden, wenn die Orientierungsbeleuchtung in dem Taster Abb. 29 leuchtet. Die Orientierungsbeleuchtung wird eingeschaltet, wenn der Schlüssel aus dem Zündschloss gezogen wurde und eine Tür, z. B. die Fahrertür, geöffnet wird.

Innenraumüberwachung und Abschleppschutz einschalten
? Schalten Sie die Diebstahlwarnanlage ein. Bei eingeschalteter Diebstahlwarnanlage sind auch die Innenraumüberwachung und der Abschleppschutz aktiviert.
? Achten Sie darauf, dass das Ablagefach33 Abb. 30 (1) in der Dachkonsole (Brillenfach) geschlossen ist, da sonst die Funktion der Innenraumüberwachung (Pfeile) nicht uneingeschränkt gewährleistet ist.

Innenraumüberwachung und Abschleppschutz ausschalten
? Ziehen Sie den Zündschlüssel aus dem Zündschloss.
? Drücken Sie auf die Taste 29, um die Innenraumüberwachung Abb. 29, um die Innenraumüberwachung und den Abschleppschutz auszuschalten. In der Taste leuchtet eine gelbe Kontrollleuchte solange auf, bis das Fahrzeug verriegelt wird.
? Verriegeln Sie das Fahrzeug. Die Innenraumüberwachung und der Abschleppschutz sind bis zum nächsten Verriegeln des Fahrzeugs ausgeschaltet.

Die Innenraumüberwachung und der Abschleppschutz (Neigungssensor) sollten ausgeschaltet werden, wenn sich kurzzeitig Tiere im verriegelten Fahrzeug aufhalten, da sonst durch Bewegungen im Fahrzeuginnenraum der Alarm ausgelöst wird, oder wenn das Fahrzeug zum Beispiel verladen oder mit angehobener Achse abgeschleppt werden soll.

Die Innenraumüberwachung und der Abschleppschutz müssen vor jedem Verriegeln erneut ausgeschaltet werden, andernfalls werden sie beim nächsten Verriegeln des Fahrzeugs automatisch eingeschaltet.

Fehlalarmrisiken
Eine einwandfreie Funktion der Innenraumüberwachung ist nur bei vollständig geschlossenem Fahrzeug gegeben. Beachten Sie die gesetzlichen Bestimmungen.

Ein Fehlalarm kann auftreten bei:
? geöffneten Fenstern (ganz oder teilweise).
? geöffnetem Schiebe- und Ausstelldach33 (ganz oder teilweise).
? Gegenständen die im Fahrzeug verbleiben, wie zum Beispiel lose Papierblätter, Spiegelanhänger (Duftbäume) usw.

Hinweis
? Der Vibrationsalarm eines im Fahrzeug zurückgelassenen Mobiltelefons kann den Alarm der Innenraumüberwachung auslösen, da die Sensoren auf Bewegung und Erschütterungen im Fahrzeug reagieren.
? Sind beim Aktivieren der Diebstahlwarnanlage noch Türen oder die Heckklappe geöffnet, wird nur die Diebstahlwarnanlage aktiviert. Erst nach dem Schließen der Türen oder der Heckklappe sind auch die Innenraumüberwachung und der Abschleppschleppschutz aktiviert.
? Achten Sie darauf, dass das Ablagefach33 in der Dachkonsole (Brillenfach) geschlossen ist, da sonst die Funktion der Innenraumüberwachung nicht uneingeschränkt gewährleistet ist.

    Siehe auch:

    Motorölspezifikationen
    Die Motorölsorte richtet sich nach genauen Spezifikationen. Werkseitig ist in den Motor ein spezielles Qualitäts-Mehrbereichsöl eingefüllt, das ? außer in extrem kalten K ...

    Distanz einstellen
    Die Distanz zum vorausfahrenden Fahrzeug kann in fünf Stufen eingestellt werden. Abb. 53 Prinzipdarstellung: Bedienungshebel der automatischen Distanzregelung. Distanz vergrößern ...

    Erste-Hilfe-Set und Warndreieck
    Abb. 99 Prinzipdarstellung: Halterung für das Erste-Hilfe-Set und das Warndreieck im Gepäckraum links. Ein handelsübliches Erste-Hilfe-Set passt zusammen mit einem Warndreieck in ...