Fahren mit Autogas

Abb. 2 Umschalttaste und Kontrollleuchten der Autogasanlage (Golf).

Abb. 2 Umschalttaste und Kontrollleuchten der Autogasanlage (Golf).

Abb. 3 Umschalttaste und Kontrollleuchten der Autogasanlage (Golf Plus).

Abb. 3 Umschalttaste und Kontrollleuchten der Autogasanlage (Golf Plus).

Ihr Fahrzeug fährt mit Autogas sowie auch mit Benzin. Der Autogasvorratsbehälter ist in der Reserveradmulde des Fahrzeugs untergebracht , ?Rat und Tat?, Kapitel ?Tanken?.

Das manuelle Umschalten zwischen Autogas und Benzin kann bei laufendem Motor, auch während das Fahrzeug in Bewegung ist, durch Drücken der Umschalttaste GAS Abb. 2 (1) bzw. Abb. 3 (1) erfolgen. Die gewählte Betriebsart wird durch die Kontrollleuchten OFF Abb. 2 (2) bzw. Abb. 3 (2) ? Benzinbetrieb und ON Abb. 2 (3) bzw. Abb. 3 (3) ? Autogasbetrieb dargestellt.

Starten des Motors
Der Motor startet immer im Benzinbetrieb, auch wenn das Fahrzeug im Autogasbetrieb abgestellt wurde.

Automatisches Umschalten von Benzin- auf Autogasbetrieb
Das Umschalten von Benzin- auf Autogasbetrieb erfolgt nach einer Systemprüfung automatisch, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:
? Ausreichend Autogas im Autogasvorratsbehälter.
? Kühlmitteltemperatur des Fahrzeugs höher als 30? C.
? Motordrehzahl im Fahrbetrieb höher als 1200/min.
? Die Umschalttaste GAS Abb. 2 (1) bzw. Abb. 3 (1) wurde betätigt und die Kontrollleuchte ON Abb. 2 (3) bzw. Abb. 3 (3) blinkt oder das Fahrzeug wurde im Autogasbetrieb abgestellt.

Sobald die Bedingungen erfüllt sind, schaltet das System auf Autogasbetrieb um und die Kontrollleuchte ON Abb. 2 (3) bzw. Abb. 3 (3) leuchtet.

Automatisches Umschalten von Autogas- auf Benzinbetrieb
Unter folgenden Bedingungen schaltet das Fahrzeug automatisch von Autogas- auf Benzinbetrieb um:
? Beim Starten des Motors.
? Bei leerem Autogasvorratsbehälter.
? Bei Systemfehlern in der Autogasanlage.
? Bei winterlichen Außentemperaturen ab minus 10? C.

Manuelles Umschalten von Benzin- auf Autogasbetrieb
Das Umschalten erfolgt durch Drücken der Umschalttaste GAS Abb. 2 (1) bzw. Abb. 3 (1). Sind alle Bedingungen erfüllt, schaltet das System auf Autogasbetrieb um und die Kontrollleuchte ON Abb. 2 (3) bzw. Abb. 3 (3) leuchtet. Blinkt die Kontrollleuchte ON Abb. 2 (3) bzw. Abb. 3 (3), sind die folgenden Bedingungen nicht erfüllt:

? Ausreichend Autogas im Autogasvorratsbehälter.
? Kühlmitteltemperatur des Fahrzeugs höher als 30? C.
? Motordrehzahl im Fahrbetrieb höher als 1200/min.

Sobald die Bedingungen erfüllt sind, schaltet das System auf Autogasbetrieb um und die Kontrollleuchte ON Abb. 2 (3) bzw. Abb. 3 (3) leuchtet.

Manuelles Umschalten von Autogas- in Benzinbetrieb
Das Umschalten erfolgt durch Drücken der Umschalttaste GAS Abb. 2 (1) bzw. Abb. 3 (1).

Sobald die Kontrollleuchte OFF Abb. 2 (2) bzw. Abb. 3 (2) leuchtet, befindet sich das Fahrzeug im Benzinbetrieb.

Fahren im Benzinbetrieb
Fahren Sie in regelmäßigen Abständen kurze Strecken im Benzinbetrieb, um Problemen mit der Benzinanlage vorzubeugen.

ACHTUNG!
Autogas ist hochexplosiv und leicht entzündlich. Es kann schwere Verbrennungen und andere Verletzungen verursachen! ? Passen Sie Ihr Verhalten gegenüber der Autogasanlage so an, dass daraus keine potentielle Brand- oder Explosionsgefahr entstehen kann.
? Achten Sie beim Abstellen Ihres Fahrzeugs in geschlossenen Räumen (z. B. Garagen) darauf, dass diese eine natürliche oder technische Belüftung besitzen, um gegebenenfalls austretendes Autogas ausreichend zu verdünnen.

Hinweis
? Bei häufigem Kurzstreckenverkehr, insbesondere bei tiefen Außentemperaturen, fährt das Fahrzeug häufiger im Benzin- als im Autogasbetrieb. Dadurch kann der Benzintank schneller leergefahren werden als der Autogasvorratsbehälter.
? Lesen und beachten Sie die Informationen und Warnhinweise zu ?Autogas? in ?Rat und Tat?, Kapitel ?Prüfen und Nachfüllen?.

    Siehe auch:

    Vorausschauend fahren
    Beim Beschleunigen verbraucht ein Fahrzeug den meisten Kraftstoff. Wenn Sie vorausschauend fahren, müssen Sie weniger bremsen und demzufolge auch weniger beschleunigen. Lassen Sie das Fahrze ...

    Werkzeugausrüstung
    Langfristig zahlt es sich immer aus, wenn man qualitativ hochwertiges werkzeug kauft. Neben einer grundausstattung mit maul- und ringschlüsseln in den gängigen größen und versch ...

    Verkleidung b-säule aus - und einbauen (touran)
    Obere verkleidung Ausbau Achtung: unbedingt airbag-sicherheitshinweise beachten, siehe seite 148. Um ein auslösen des kopf-airbags zu verhindern, zündung ausschalten, zuerst masseka ...