Federbein zerlegen/stoßdämpfer/schraubenfeder aus - und einbauen


  1. Abdeckkappe, je nach modell in federbeindom eingeclipst.
  2. 3 Schrauben, 15 nm + 90. Selbstsichernd, nach jeder demontage ersetzen.
  3. Federbeindom
  4. Mutter, 60 nm. Selbstsichernd, nach jeder demontage ersetzen.
  5. Federbein-lagerteller
  6. Stützlager
  7. Schraubenfeder. Auf farbkennzeichnung achten und nur achsweise ersetzen. Pro achse nur schraubenfedern eines herstellers verwenden. Oberfläche der federwindung darf nicht beschädigt sein.
  8. Staubmanschette
  9. Anschlagpuffer
  10. Stoßdämpfer, einzeln austauschbar.

Ausbau

  • Federbein ausbauen, siehe entsprechendes kapitel.

Achtung: die schraubenfeder steht unter hoher spannung.

Um den stoßdämpfer ausbauen zu können, muss die schraubenfeder mit einem geeigneten federspanner zusammengedrückt werden.

Sicherheitshinweis

Auf keinen fall stoßdämpfermutter lösen, wenn die feder nicht einwandfrei und sicher gespannt ist. Darauf achten, dass die federwindungen sicher von den spannplatten umfasst werden und der federspanner nicht abrutschen kann. Nur stabiles werkzeug verwenden. Keinesfalls feder mit draht zusammenbinden.

Unfallgefahr!


  • Federbein in geeignete spannvorrichtung einsetzen.

    Dazu federspanner - 1 - verwenden, zum beispiel hazet 4900-2a mit dem spannplattenpaar - 2 - hazet 4900-11. Spannvorrichtung selbst in einen schraubstock einspannen. 3 - Knarre, beziehungsweise drehmomentschlüssel, 4 - steckschlüsseleinsatz hazet 2593-21, 5 - innensechskantschlüssel, 6 - federbein-lagerteller.


  • Federspanner - 1 - mit spannplatten - 2 - so in die windungen der schraubenfeder einsetzen, dass mindestens 3 windungen der feder eingespannt werden. Auf richtigen sitz der schraubenfeder in den spannplatten achten -pfeil-.
  • Schraubenfeder so weit vorspannen, bis der obere federbein- lagerteller - 6 - entlastet ist, siehe abbildung v-3640.
  • Mutter am federbein mit dem steckschlüsseleinsatz - 4 - hazet 2593-21 von der kolbenstange abschrauben, dabei mit einem inbusschlüssel sw-7 - 5 - , zum beispiel hazet 2593-1, gegenhalten, siehe abbildung v-3640.

Achtung: die obere mutter darf nur dann gelöst werden, wenn die feder sicher gespannt ist.

  • Federbein-lagerteller und stützlager abziehen. Staubmanschette und anschlagpuffer von der kolbenstange des stoßdämpfers abziehen.
  • Federspanner aus dem schraubstock herausnehmen und schraubenfeder mit federspanner vom stoßdämpfer abziehen.
  • Stoßdämpfer prüfen, siehe entsprechenden abschnitt.
  • Alle einzelteile des federbeins auf risse, verschleiß, korrosion und alterungserscheinungen sichtprüfen. Beschädigte beziehungsweise verschlissene teile erneuern.
  • Falls die schraubenfeder ausgewechselt werden soll, federspanner langsam entspannen und schraubenfeder herausnehmen.

Einbau

Schraubenfedern immer paarweise austauschen, also an beiden fahrzeugseiten. Beim einbau neuer federn darauf achten, dass je nach motorisierung/fahrzeugausstattung unterschiedliche federn eingebaut sein können. Nur gleiche federn an einer achse verwenden. Die kennzeichnung der federn erfolgt durch farbmarkierung an einer windung.

Hinweis: neue schraubenfedern sind gegen korrosion mit einem schutzlack zu versehen. Die oberfläche darf nicht beschädigt sein.

  • Wenn die schraubenteder ausgebaut war, schraubenfeder in den federspanner einsetzen und zusammendrücken.
  • Federspanner in den schraubstock einspannen.
  • Anschlagpuffer und staubmanschette auf die kolbenstange aufschieben.


  • Vorgespannte schraubenfeder mit federspanner auf die federlagerung des stoßdämpfers unten aufsetzen. Das ende der federwindung muss dabei am anschlag -pfeilanliegen; schraubenfeder gegebenenfalls bis zum anschlag drehen.
  • Stützlager mit federbein-lagerteller aufschieben, dabei auf richtige einbaulage achten.
  • Neue selbstsichernde mutter auf die kolbenstange aufschrauben und mit 60 nm anziehen. Kolbenstange dabei mit inbusschlüssel gegenhalten.
  • Schraubenfeder langsam entspannen, dabei auf richtigen sitz der feder am oberen federbein-lagerteller und an der unteren federlagerung achten.
  • Federbein aus der spannvorrichtung herausziehen.
  • Federbein einbauen, siehe entsprechendes kapitel.

Stoßdämpfer prüfen

Folgende fahreigenschaften weisen auf defekte stoßdämpfer hin:

  • Folgende fahreigenschaften weisen auf defekte stoßdämpfer hin:
  • Langes nachschwingen der karosserie bei bodenunebenheiten.
  • Aufschaukeln der karosserie bei aufeinander folgenden bodenunebenheiten.
  • Springen der räder auch auf normaler fahrbahn.
  • Ausbrechen des fahrzeuges beim bremsen (kann auch andere ursachen haben).
  • Kurvenunsicherheit durch mangelnde spurhaltung, schleudern des fahrzeuges.
  • Abnorme reifenabnutzung mit abflachungen (auswaschungen) am reifenprofil.
  • Polter- und knackgeräusche während der fahrt.
    Siehe auch:

    Einbauort und Beschreibung der Kopfairbags
    Das Airbag-System ist kein Ersatz für den Sicherheitsgurt! Das Verletzungsrisiko für den Kopf und Oberkörper kann durch aufgeblasene Airbags reduziert werden. Abb. 31 Prinzipdars ...

    Der Passat für alle Fälle
    Der Alltrack steckt einiges weg, verspricht Volkswagen. Und was verbirgt sich hinter dem Alltrack? Eine neue Spielart des Passat Variant, die richtig Spaß macht. Gegenüber dem normalen Vari ...

    VW Jetta im Test: Günstigere Alternative zum Passat?
    Lästern war gestern. Vergessen wir endlich den kreuzbraven VW Jetta I von 1979, löschen die wenig schmeichelhaften Kommentare wie "vorne Kleinwagen, hinten Container" von unserer m ...