Gelenkwelle zerlegen/manschette erneuern

Achtung: je nach motor-/getriebekombination ist das innere gelenk als gleichlauf-kugelgelenk oder als tripode-gelenk ausgelegt. Das tripodegelenk hat anstelle der 6 kugeln 3 rollen, die um 120 versetzt auf einem tripodestern angeordnet sind.

  • Gelenkwelle ausbauen, siehe entsprechendes kapitel.
  • Gelenkwelle mit schutzbacken in schraubstock einspannen.
  • Einbaulage der manschetten (gelenkschutzhüllen) auf der welle markieren, damit die neuen manschetten in gleicher lage eingebaut werden können. Beim markieren auf keinen fall den lack der gelenkwelle beschädigen.
  • Klemmschellen an beiden manschetten mit seitenschneider aufschneiden und abnehmen. Manschette zurückschieben, wenn nötig mit einem dorn vom gelenk abtreiben.

Gelenk außen

Ausbau


  • Außengelenk durch kräftigen schlag mit einem kunststoffhammer von der gelenkwelle abtreiben.
  • Sicherungsring - 3 - von der gelenkwelle abziehen, siehe abbildung v-3644/v-3645.
  • Anlaufring - 4 - und tellerfeder - 5 - von der gelenkwelle herunterziehen, siehe abbildung v-3644/v-3645.
  • Manschette von der gelenkwelle herunterziehen.

Einbau

  • Neue kleine klemmschelle auf die gelenkwelle schieben
  • Spröde oder beschädigte manschette ersetzen und auf die gelenkwelle schieben.


  • Tellerfeder und anlaufring auf die gelenkwelle schieben.

    Die tellerfeder - 1 - am außengelenk zeigt mit dem großen durchmesser nach außen, der anlaufring - 2 - mit dem kleinen durchmesser nach außen.

  • Neuen sicherungsring in die nut der gelenkwelle einsetzen.
  • Außengelenk mit einem kunststoffhammer bis zum anschlag auf die gelenkwelle treiben, so dass der sicherungsring einrastet.
  • Gelenk mit langzeitfett schmieren, zum beispiel lm47 von liqui moly. Halbe fettmenge in der manschette verteilen, die andere hälfte ins gelenk eindrücken.
  • Manschette über das gelenk ziehen und mit neuen klemmschellen befestigen.


  • Zum spannen der klemmschellen muss eine spezialzange verwendet werden, zum beispiel hazet 1847, sonst wird die erforderliche spannkraft nicht erreicht. Die schneiden der zange müssen beim ansetzen in den ecken -pfeile b- anliegen. In dieser stellung schraube - a - mit drehmomentschlüssel und 25 nm anziehen und dadurch klemmschelle spannen.

Achtung: das gewinde der zange muss leichtgängig sein, gegebenenfalls vorher mit mos2-fett schmieren.

  • Gelenkwelle einbauen, siehe entsprechendes kapitel.

Gleichlaufgelenk innen

Ausbau


  • Gleichlaufgelenk vl 100/107: deckel mit geeignetem dorn vom gelenk abtreiben.
  • Dichtung - 1 8 - vom gelenk abnehmen, siehe abbildung v-3644.
  • Sicherungsring - 1 9 - mit geeigneter zange, zum beispiel hazet 1847-61, von der gelenkwelle abziehen, siehe abbildung v-3644.


  • Innengelenk - 1 - mit geeigneter presse - 2 - von der gelenkwelle abpressen, dabei die kugelnabe mit auflageplatten - 3 - abstützen.
  • Manschette von der gelenkwelle herunterziehen.

Einbau

  • Neue kleine klemmschelle auf die gelenkwelle schieben.
  • Spröde oder beschädigte manschette ersetzen und auf die gelenkwelle schieben.


  • Tellerfeder - 1 - auf die welle schieben. Der große durchmesser der tellerfeder stützt sich dabei am gelenk ab.


  • Innengelenk - 1 - mit geeigneter presse - 2 - bis zum anschlag aufpressen. Achtung: die abgeschrägte kante am innendurchmesser der kugelnabe (verzahnung) muss zum anlagebund der gelenkwelle zeigen.
  • Neuen sicherungsring mit sprengringzange hazet 1847-61 in die nut der welle einfedern.
  • Neue dichtung auf das gelenk kleben, vorher schutzfolie von der dichtung abziehen. Hinweis: die klebefläche am gelenk muss frei von fett und öl sein.
  • Gelenk mit langzeitfett schmieren, zum beispiel lm47 von liqui moly. Halbe fettmenge in der manschette verteilen, die andere hälfte ins gelenk eindrücken.
  • Manschette über das gelenk ziehen, vorher die dichtfläche mit vw-dichtungsmittel d 454 300 a2 bestreichen.
  • Manschette mit neuen klemmschellen befestigen.

    Klemmschellen mit spezialzange, zum beispiel hazet 1847, spannen.

  • Gleichlaufgelenk vl 100/107: neuen deckel am gelenk aufdrücken.
  • Gelenkwelle einbauen, siehe entsprechendes kapitel.

Tripodegelenk innen

Ausbau

  • Gelenkgehäuse von der gelenkwelle und den tripoderollen ziehen.
  • Sicherungsring - 1 5 - mit geeigneter zange, zum beispiel hazet 1846 c, an der verzahnung von der gelenkwelle abbauen, siehe abbildung v-3645.
  • Tripodestern mit geeigneter presse von der gelenkwelle abpressen.
  • Manschette von der gelenkwelle herunterziehen.

Einbau

  • Neue kleine klemmschelle auf die gelenkwelle schieben.
  • Spröde oder beschädigte manschette ersetzen und auf die gelenkwelle schieben.
  • Tripodestern mit der abgeschrägten kante auf die gelenkwelle aufstecken und mit geeigneter presse bis zum anschlag aufpressen. Hinweis: vorher die verzahnung von gelenkwelle und tripodestern fetten.
  • Neuen sicherungsring einsetzen.
  • Halbe fettmenge in das gelenk drücken und gelenkgehäuse über die tripoderollen schieben. Restliches fett in das gelenk drücken.
  • Manschette über das gelenk ziehen und mit neuen klemmschellen befestigen.
  • Klemmschellen spannen. Hinweis: beim tripodegelenk aar 3300i darauf achten, dass keine bohrung für die getriebeflansch-schrauben vom klemmohr verdeckt wird.
  • Gelenkwelle einbauen, siehe entsprechendes kapitel.
    Siehe auch:

    Stahlräder reinigen
    ? Reinigen Sie die Stahlräder regelmäßig mit einem separaten Schwamm. Anhaftender Bremsabrieb kann mit einem Industriereiniger beseitigt werden. Lackschäden an Stahlräde ...

    Frontalunfälle und die Gesetze der Physik
    Bei einem Frontalunfall müssen große Bewegungsenergien abgebaut werden. Abb. 10 Prinzipdarstellung: Ein Fahrzeug fährt mit nicht angegurteten Insassen auf eine Mauer zu. Abb. ...

    Ladeboden hinten aus- und einbauen (touran)
    Ausbau Obere und untere b-säulenverkleidung ausbauen, siehe entsprechendes kapitel. Hinweis: der gurtendbeschlag für den vorderen sicherheitsgurt muss dabei nicht ausgebaut werden. ...