Vorstellung VW Tiguan: Auf der Überholspur zu Hause

Volkswagen hat das Tempo seiner Neuheiten erhöht, eine Markteinführung jagt die nächste Vorstellung. Jetzt steht der neue Tiguan am Start, dessen Frontpartie optisch an den Touareg erinnert. Dies ist auch so gewollt. Die erste Generation des Tiguan, die 2007 auf den Markt kam, brachte es schnell zum Marktführer.

Bemerkenswert: Obwohl Anfang des Jahres längst bekannt war, dass im Sommer die zweite Generation angeboten wird, brach der Verkauf des Vorgängers nicht ein. Im Gegenteil, das noch verfügbare Produktionsvolumen war schnell ausverkauft, und auch der neue Tiguan liegt in der Beliebtheitsskala der Kunden ganz vorne. Seit Bekanntgabe der Markteinführung des neuen Modells Mitte Februar liegen bis Ende Mai insgesamt 18.000 Bestellungen für den neuen Tiguan vor.

Damit Volkswagen die große Nachfrage auch befriedigen kann, wurde die Produktionskapazität bereits erhöht. Der Bestseller der Sport Utility Vehicles (SUV) wird nicht nur im Werk in Wolfsburg, sondern auch in Russland und China gefertigt. Längst ist der Tiguan auch weltweit einer der gefragtesten Volkswagen. Die volumenstärksten Märkte sind das gesamte Europa, Russland, die USA, China, Brasilien und Australien. In Deutschland lag der durchschnittliche Marktanteil im Segment der kompakten SUVs im vergangenen Jahr bei rund 21 Prozent, europaweit waren es zwölf Prozent. Insgesamt wurden seit Herbst 2007 weltweit knapp 700.000 Tiguan ausgeliefert. Nun soll der „kleine Bruder“ des Touareg in neuer Optik, verbesserter Technik und mit viel Feinschliff im Detail die Erfolgsgeschichte weiterschreiben.

Der Weg zum Erfolg scheint vorgezeichnet zu sein, so bietet VW den neuen Tiguan (ab 24.175 Euro) mit einem breiten Modellangebot an. Der Tiguan ist als einziger Geländewagen seiner Klasse wahlweise in einer auf den Onroad-Einsatz oder einer speziell auf Offroad-Fahrten abgestimmten Version zu haben. Optisch unterscheiden sich beide Varianten durch unterschiedliche Frontpartien („Onroad" 18 Grad Böschungswinkel/„Offroad“ 28 Grad). Erstmals steht die Offroad-Variante auch in der Topausstattung Track & Style am Start. Insgesamt bietet VW den Tiguan in vier Ausstattungen an: Trend & Fun, Track & Field, Sport & Style und Track & Style. Sie können wahlweise mit vier verschiedenen Benzinern (TSI mit 1,4 bis 2,0 Liter Hubraum) mit einer Leistung zwischen 122 PS (90 kW) und 210 PS (155 kW) kombiniert werden. Das Angebot der beliebten TDI reicht von 110 PS (81 kW) bis 170 PS (125 kW).

Eine besondere Empfehlung ist das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG), das den Fahrspaß und die Effizienz erhöht. In der Vergangenheit haben sich bereits 25 Prozent der Tiguan-Kunden für das DSG-Getriebe entschieden. Zudem sollen zahlreiche neue Assistenzsysteme die Attraktivität des Tiguan steigern. Hiermit soll er in seinem Marktsegment auch eine Vorreiterrolle übernehmen. Angefangen bei der Müdigkeitserkennung (serienmäßig Sport & Style und Track & Style) bis hin zu den kamerabasierten Fernlichtsystemen Light Assist (H7-Licht) und Dynamic Light Assist (Bi-Xenonscheinwerfer) sowie dem Spurhalteassistent Lane Assist. Neu ist auch für den Tiguan die elektronische Differenzialsperre XDS.

Fazit: Der neue Tiguan wird weiterhin ein Bestseller bleiben, das große Modellangebot, die sicheren Fahreigenschaften und die hohe Qualitätsanmutung zeichnen ihn als Erfolgstyp aus.

    Siehe auch:

    Handbremsseil aus- und einbauen
    Ausbau Handbremse lösen. Mittelkonsole ausbauen, siehe seite 244/247. Nachstellmutter - 3 - am handbremshebel so weit lösen, bis das handbremsseil - 1 - aus dem ausgleichb& ...

    Stoßfänger/stoßfängerabdeckung vorn aus- und einbauen
    Golf Stoßfängerabdeckung Ausbau Kühlergrill ausbauen, siehe entsprechendes kapitel. Schrauben -5/6- herausdrehen. Schrauben - 4 - unten herausdrehen. Schrauben - ...

    Sitze hinten im touran aus- und einbauen
    2. Sitzreihe Ausbau Kopfstütze ganz nach unten schieben. Hebel vorne am sitz nach oben ziehen und sitz ganz nach hinten schieben. Schlaufe an der seite des sitzes ziehen und lehne nach ...