Rad wechseln

Abb. 37 Radwechsel: Radschrauben mit dem Schraubendrehergriff abschrauben.

Abb. 37 Radwechsel: Radschrauben mit dem Schraubendrehergriff abschrauben.

Rad abnehmen
? Drehen Sie bei angehobenem Fahrzeug die gelockerten Radschrauben mit dem Innensechskant im Schraubendrehergriff Abb. 37 vollständig heraus und legen Sie sie auf einer sauberen Unterlage ab.
? Nehmen Sie das Rad ab.

Reserverad oder Notrad anbauen
? Achten Sie gegebenenfalls auf die Laufrichtung des Reifens.
? Setzen Sie das Reserverad bzw. Notrad an.
? Schrauben Sie alle Radschrauben ein und ziehen Sie sie mit Hilfe des Innensechskants im Schraubendrehergriff leicht fest.
? Nehmen Sie bei der Antidiebstahl-Radschraube46 den Adapter zu Hilfe.
? Senken Sie das Fahrzeug mit dem Wagenheber ab.
? Ziehen Sie die Radschrauben mit dem Radschlüssel fest an. Gehen Sie dabei nicht reihum vor, sondern wechseln Sie immer zu einer gegenüberliegenden Radschraube.
? Montieren Sie gegebenenfalls die Abdeckkappen, die Radmittenblende oder die Radvollblende.

Das vorgeschriebene Anzugsdrehmoment der Radschrauben bei Stahl- und Leichtmetallfelgen beträgt 120 Nm. Lassen Sie nach einem Radwechsel unverzüglich das Anzugsdrehmoment von einem Fachbetrieb prüfen.

Wenn Sie beim Radwechsel festgestellt haben, dass Radschrauben korrodiert und schwergängig sind, müssen die Radschrauben vor dem Prüfen des Anzugsdrehmoments erneuert und die Gewindegänge in der Radnabe gesäubert werden.

Lassen Sie das defekte Rad so bald wie möglich ersetzen.

Laufrichtungsgebundene Reifen
Laufrichtungsgebundene Reifen müssen richtig herum montiert werden.

Ein laufrichtungsgebundenes Reifenprofil ist erkennbar an Pfeilen auf der Reifenflanke, die in Laufrichtung zeigen. Eine so vorgegebene Laufrichtung sollten Sie unbedingt einhalten. Nur dann kommen die optimalen Eigenschaften dieser Reifen bezüglich Haftvermögen, Laufgeräusch, Abrieb und Aquaplaning voll zur Geltung.

Falls Sie ein Rad entgegen der Laufrichtung montieren müssen, fahren Sie bitte vorsichtig, da die optimalen Eigenschaften des Reifens in dieser Situation nicht mehr gegeben sind. Dies ist besonders bei Nässe wichtig. Damit Sie die Vorteile des laufrichtungsgebundenen Reifenprinzips wieder voll nutzen können, sollten Sie umgehend das Rad ersetzen oder wechseln, um die richtige Laufrichtung wieder herzustellen.

ACHTUNG!
Ein falsches Anzugsdrehmoment oder unsachgemäß behandelte Radschrauben können zu Unfällen und Verletzungen führen.

? Halten Sie bei einem Radwechsel die Radschrauben und die Gewindegänge in den Radnaben sauber. Die Radschrauben müssen leichtgängig sein.
? Die Radschrauben und die Gewindegänge in den Radnaben dürfen niemals gefettet oder geölt werden. Auch mit dem vorgeschriebenen Anzugsdrehmoment können sich sonst die Radschrauben während des Fahrbetriebs lösen.
? Verwenden Sie den Innensechskant im Schraubendrehergriff nur zum Drehen der gelockerten Radschrauben, nicht zum Lösen oder Festziehen.
? Lesen und beachten Sie die Informationen und Warnhinweise, ?Radschrauben?.

    Siehe auch:

    Kühlmittel-Spezifikation
    Das Kühlmittel ist eine Mischung aus Wasser und mindestens 40% Kühlmittelzusatz. Das Kühlsystem ist werkseitig mit einer Mischung aus Wasser und einem mindestens 40%igen Anteil uns ...

    Bedienung der Mobiltelefonvorbereitung
    Gilt für Fahrzeuge: mit Mobiltelefonvorbereitung ...

    Sicherheitshinweise zu Arbeiten im Motorraum
    Bei allen Arbeiten am Motor oder im Motorraum ist besondere Vorsicht geboten! Vor allen Arbeiten am Motor oder im Motorraum: 1. Stellen Sie den Schalthebel in Leerlauf bzw. den Wählhebel in St ...