Achsgelenke und spurstangenköpfe prüfen/ersetzen

Erforderliches spezialwerkzeug:

  • Werkstattwagenheber.
  • Lampe.

Achsgelenke:

Staubkappen prüfen

Sicherheitshinweis

Beim aufbocken des fahrzeugs besteht unfallgefahr! Deshalb vorher das kapitel "fahrzeug aufbocken" durchlesen.

  • Fahrzeug vorn aufbocken, die räder müssen frei hängen.


  • Staubkappen -pfeil- für untere achsgelenke links und rechts mit lampe anstrahlen und auf beschädigungen überprüfen.

Spiel prüfen


  • Querlenker kräftig nach oben drücken und nach unten ziehen, dabei das achsgelenk beobachten.
  • Rad unten kräftig nach außen und innen drücken, dabei das achsgelenk beobachten.
  • Bei beiden prüfungen darf kein fühlbares und sichtbares spiel im achsgelenk vorhanden sein.

Hinweis: eventuell vorhandenes radlagerspiel oder spiel im federbeinlager oben berücksichtigen.

Ersetzen

  • Gelenkwelle aus der radnabe herausziehen, siehe seite 136.
  • Einbaulage der 3 muttern am querlenker mit reißnadel kennzeichnen und muttern abschrauben.


  • Querlenker nach unten abziehen und achsgelenk mit kugelgelenkabzieher - 1 - , zum beispiel hazet 779-1, aus dem achsschenkel - 2 - herausdrücken.

Hinweis: beim abdrücken die mutter - 3 - zum schutz des gewindes einige gewindegänge auf dem achsgelenk belassen.

Achtung: einbaulage des achsgelenkes beachten. Bei falscher einbaulage ändert sich der nachlauf.

  • Achsgelenk in achsschenkel einsetzen und mit neuer, selbstsichernder mutter handfest anschrauben.
  • Gelenkwelle in radlager einschieben.
  • Achsgelenk mit 60 nm festziehen. Dabei gelenk-kugelbolzen mit innentorxschlüssel gegenhalten.
  • Achsgelenk in den querlenker einsetzen, dichtungsbalg des achsgelenks dabei nicht verdrillen oder beschädigen.

    Neue selbstsichernde muttern aufschrauben und mit 75 nm festziehen.

  • Nabenschraube einbauen, siehe seite 143.
  • Reifen-laufrichtung beachten, rad anschrauben, fahrzeug ablassen, erst dann radschrauben über kreuz mit 120 nm festziehen. Achtung: unbedingt hinweise im kapitel "rad aus- und einbauen" beachten.

Spurstangenköpfe/lenkmanschetten:

Staubkappen und manschetten prüfen


  • Staubkappe für kugelgelenk der spurstange -pfeil 1- links und rechts mit lampe anstrahlen und auf beschädigungen überprüfen.
  • Bei beschädigter staubkappe sicherheitshalber entsprechendes gelenk mit schutzkappe auswechseln. Eingedrungener schmutz zerstört mit sicherheit das gelenk.

    Spurstangenkopf ersetzen, siehe seite 150.

  • Spurstange - 2 - links und rechts kräftig von hand hinund herbewegen. Das jeweilige kugelgelenk - 3 - darf kein spiel aufweisen, andernfalls spurstangengelenk ersetzen, siehe seite 150.
  • Festsitz der kontermutter am spurstangenkopf und befestigungsmutter des kugelgelenks prüfen, ohne sie dabei zu verdrehen.
  • Manschetten am lenkgetriebe auf beschädigung prüfen, gegebenenfalls erneuern.
    Siehe auch:

    VW Jetta 1.6 TDI im Fahrbericht: Lohnt sich der Diesel-Jetta?
    Nach kurzem Turboloch zieht der VW Jetta 1.6 TDI an der Ampel flott los, verrichtet seine Arbeit kultiviert und angenehm leise. Für den Spurt von null auf 100 km/h braucht der Diesel allerdings 1 ...

    Erste-Hilfe-Set und Warndreieck
    Abb. 99 Prinzipdarstellung: Halterung für das Erste-Hilfe-Set und das Warndreieck im Gepäckraum links. Ein handelsübliches Erste-Hilfe-Set passt zusammen mit einem Warndreieck in ...

    Katalysatorschäden vermeiden
    Um beschädigungen am katalysator zu vermeiden, sind folgende hinweise unbedingt zu beachten: Benzinmotor Grundsätzlich nur bleifreies benzin tanken. Das anlassen des motors durch ans ...