Räder und reifen

Der golf/touran ist je nach modell und ausstattung mit rädern unterschiedlicher größe ausgerüstet. Sofern reiten und/oder felgen montiert werden, die nicht in den fahrzeugpapieren vermerkt sind, ist eine eintragung in die fahrzeugpapiere erforderlich. Dazu wird in der regel eine freigabebescheinigung vom fahrzeughersteller benötigt.

Neben der felgenbreite und dem felgendurchmesser sind bei einem wechsel der felge auch die einpresstiefe und der lochkreisdurchmesser zu beachten. Die einpresstiefe ist das maß von der felgenmitte (= mitte der reifenspur) bis zur anlagefläche der radschüssel an die radnabe/bremstrommel.

Der lochkreisdurchmesser gibt den durchmesser des kreises an, an dem die radschrauben angeordnet sind.

Alle scheibenräder sind als hump-felgen ausgelegt. Der hump ist ein in die felgenschulter eingepresster wulst, der auch bei extrem scharfer kurvenfahrt nicht zulässt, dass der schlauchlose reifen von der felge gedrückt wird. Achtung: in schlauchlose reifen darf kein schlauch eingezogen werden.

Siehe auch:

VW Tiguan Fahrbericht: Kompakt-SUV mit Facelift
Na endlich. Das alte VW-Gesicht ist aus der Welt geschafft. Der VW Tiguan erhält jetzt auch den neuen Volkswagen-Familienlook mit von waagerechten Linien dominiertem Kühlergrill. Bei der gen ...

Fahrwerk
Golf und touran sind auf dem gleichen fahrwerk aufgebaut. Die wichtigsten komponenten des fahrwerks sind die mcpherson-vorderachse und die mehrlenker-hinterachse. Die achskomponenten sind vorne ...

Lenkrad aus - und einbauen
Ausbau Räder in geradeausstellung bringen. Airbageinheit ausbauen, dabei sicherheitshinweise befolgen, siehe entsprechende kapitel. Steckverbindung - 1 / 2 - für lenkwinkel ...